Über Uns

So weit das Auge reicht … grenzenlose Möglichkeiten…

Als Hubert in den 80er-Jahren das erste Mal mit seinem Bruder Michael an der Algarve unterwegs war, hat er sich für die Weite der Landschaft und die vielfältigen Möglichkeiten begeistert, die er auf Vinha Velha erahnt hat. Außer einer unbewohnten Ruine und der schier endlosen Zistrosen-Macchia mit darbenden Korkeichen gab es nicht viel. Aber genau das war für die beiden Brüder das Richtige: da konnte was gemacht werden! Mit dem Erbe ihres Vaters haben sie das 140 Hektar große Anwesen Vinha Velha (Alter Weinberg) erworben. Hubert, der studierte Landwirt, sollte sich um den Aufbau einer biologischen Landwirtschaft kümmern, sein Bruder Michael wollte den Ort zum Schreiben nutzen.

Annähernd 40 Jahre hat Hubert mit extrem viel Ausdauer, Leidenschaft, Mut und “fraenkischer Sturheit” seine Vision verfolgt   - die karge Landschaft urbar zu machen und sie so artenreich wie möglich zu gestalten.

Seine Lebensgefährtin Margit hat sich auf dieses Abenteuer mit ihm eingelassen. Mit den gemeinsamen drei kleinen Töchtern  hat sie Vinha Velha und die Region mitgestaltet und einiges auf die Beine gestellt. Zunächst gab es weder Strom noch fließend Wasser, keinen geeigneten Kindergarten, keine passende Schule. Alles musste neu geschaffen werden: Schritt für Schritt.

Hubert hat auf Vinha Velha ca 80.000 Bäume gepflanzt, 5 Stauseen und einen Gemüsegarten angelegt, eine Landwirtschaft mit Milchkühen, Hühnern und Schafen betrieben und allerlei Experimente durchgeführt. Aber nicht nur das - er hat ausserdem eine Schreinerei aufgebaut und die Entstehung eines Windparks vorangetrieben , der heute den Hof mit grünem Strom versorgt.

Margit hat den internationalen Waldorf Kindergarten mitgegründet und setzt sich bis heute für soziale, kulturelle - und pädagogische Projekte in der Region ein.

Das alles war nicht alleine zu leisten und über die Jahre haben viele Menschen Bedeutendes mitgestaltet und Vinha Velha zu dem gemacht, was es heute ist.

Huberts plötzliche Erkrankung im Januar 2014 und sein Tod im März 2017 beschleunigte den Generationenwechsel: Die Töchter Clara und Delia, sowie Delias Lebensgefährte Florian haben die Bewirtschaftung von Land und Hof  zusammen mit Margit übernommen.  Ihr Erbe: endlose Weite, vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten und jede Menge Verantwortung.

 Michael und seine Familie unterstützen Vinha Velha weiterhin aus Deutschland.


Leben auf Vinha Velha

Seit vielen Jahren zieht dieser magische Ort wiederkehrende Feriengäste, sowie Familien aus ganz Europa an, fuer die Vinha Velha der Ausgangspunkt für einen Neustart an der Algarve ist.

Ein bewusstes Leben - weg von Schnelllebigkeit und Konsum, mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit sind wichtige Werte, so unterschiedlich die Menschen die hier wohnen, auch sind.

Im Moment leben auf Vinha Velha 25 Menschen aus verschiedenen Sozial- und Kulturkreisen. Manche sind feste Mitarbeiter und übernehmen Aufgaben rund um Land und Hof. Andere sind Dauermieter, die ihren Lebensunterhalt unter anderem im Kunst-und Kulturbereich in und ausserhalb Portugals verdienen.

Lehmhaus, Steinhaus, Holzhaus, Bauwagen, Zelt, Jurte oder Caravan - jeder hat seine eigenen vier Wände und schätzt seine Privatsphäre, die an einem Ort, an dem viel Bewegung durch Aktivitäten und Tourismus herrscht, ein wichtiges Gut ist.

In den letzten Jahren hat die Kinderschar auf Vinha Velha zugenommen. Ob im Gemüsegarten, bei der Ernte, beim Melken der Kühe oder beim Tierarztbesuch - die Kleinen dürfen dabei sein, werden früh mit einbezogen in die Aufgaben des täglichen Lebens und lernen den Rhythmus der Natur und die Prinzipien eines gesunden Zusammenlebens kennen.

Unterschiedliche Lebensweisen und Auffassungen an einem Ort  zu vereinen ist eine ständige Herausforderung. Offene Kommunikation und Transparenz, sowie gegenseitiger Respekt und Achtsamkeit sind von allen geteilte Grundwerte.